Logo Gemeinde Düns

Wasserversorgung

Da das bestehende Wasserreservoir veraltet war, wurde 1997/98 um ca. 6 Millionen Schilling ein neuer, "ferngesteuerter" Hochbehälter errichtet. Das alte Reservoir fasste 50 m³ Wasser. Durch die begrenzte Speicherkapazität konnte es passieren, dass höhergelegene Haushalte einen geringen Wasserdruck hatten. Die Wasserqualität sank kontinuierlich.

Die Wasserversorgung in Düns ist durch zwei Quellen gewährleistet

Ganährquelle: Die Ganährquelle befindet sich 165 Meter über Düns auf einer Meereshöhe von 938 m. Sie hat eine Quellschüttung von 600 Litern pro Minute (> 1/3 der Wasserversorgung) und ihre Temperatur beträgt 7°C. Die Ganährquelle wird als Reservequelle benutzt.

Dohlenquelle: Die Hauptquelle, die Montanastquelle liegt auf 970 m Meereshöhe. Sie hat eine Quellschüttung von 1500 Litern pro Minute. Die zwei Wasserlieferanten werden zusammengefasst und durch Rohrleitungen in den Sammelschacht geleitet. Das neue Wasserreservoir fasst 196 m³ Trinkwasser. Da die Leitungen auch Feuerlöschzwecken dienen, baute man zusätzlich einen Wasserspeicher mit 100 m³ Füllmenge.

Durch eine Ringleitung wird eine optimale Wasserqualität gewährleistet. Der Wasserverbrauch in Düns liegt bei ca. 120 Litern pro Einwohner und Tag.

Wasseruntersuchung

Die chemische Untersuchung ergab ein mittelhartes Wasser (8-9 dH) mit einem geringen Sulfatanteil. Der Magnesiumanteil an der Gesamthärte ist mäßig.

Ammonium (Grenzwert: 0,05 mg/l), Eisen (Grenzwert: 0,2 mg/l) und Nitrat (Grenzwert: 0,1 mg/l) als chem. Verschmutzungsindikatoren sind nicht nachweisbar. Das Wasser der Ortsversorgung entspricht in seiner sensorischen, physikalisch-chemischen und bakteriologischen Beschaffenheit den Richtlinien des ÖLMB.